Nav Ansichtssuche

Navigation

Am Sonnabend, den 15. Juni wollen sich Aktive des ADFC und engagierte Radfahrer in Bautzen treffen, um im Rahmen der Kampagne "Mehr Platz fürs Rad" in Bautzen erstmalig eine Poolnudel-Rundfahrt zu starten. Der ADFC hat anläßlich des Tags der Verkehrssicherheit dazu bundesweit aufgerufen. Wir wollen um 10 Uhr am Reichenturm starten, um darauf aufmerksam zu machen, daß Radfahrer mit einem Sicherheitsabstand von 1,50 m überholt werden sollen. Um diesen Abstand physisch zu demonstrieren, hatten sich erstmalig in Toronto Radfahrer eine Poolnudel in den Gepäckträger geklemmt. Wer bei dieser Aktion mitmachen möchte, ist dazu herzlich eingeladen! Umso mehr Radfahrer dann unterwegs sind, umso eindrucksvoller wird die Fahrt. Und wer daheim selbst solche Nudeln hat - bitte unbedingt mitbringen! Wir haben nur eine überschaubare Anzahl vor Ort zu verteilen.
Die Auswertung des Fahrradklimatests hat gezeigt, daß sich Radfahrer im Mischverkehr mit Kfz. zunehmend unsicher fühlen. Kein Wunder bei immer mehr Verkehr, immer breiteren Autos und immer weniger Rücksichtnahme. Die Lösung ist aber kein Zurück auf die Gehwege, wie es viele in ihren freien Kommentaren beim Klimatest formuliert haben. Radwege im Stil derer auf der Steinstraße bergen ein viel höheres Unfallrisiko als Schutzstreifen und nur gefühlt mehr Sicherheit. Nachlesen kann man das z. B. in einem Bericht der Bundesanstalt für Straßenwesen (https://bast.opus.hbz-nrw.de/opus45-bast/frontdoor/deliver/index/docId/191/file/V184.pdf). Die Lösung kann nur darin liegen, daß Radfahrer endlich einen angemessenen Anteil am Platz auf den Straßen und sichere Wege bekommen, Schutzstreifen von Autofahrern akzeptiert und nicht überfahren werden (wie man es täglich in Bautzen beobachten kann) usw. Dafür soll mit der aktuellen Kampagne des ADFC demonstriert und geworben werden. Mit der Fahrt am 15. Juni wollen wir unseren Anteil dazu leisten.

An folgenden Terminen führt die ADFC-Ortsgruppe Bautzen Codierungen von Fahrrädern mit Klebe-Etikett durch:

08.April 2019  18 - 19 Uhr

17.Juni 2019   18 - 19 Uhr

Ort: Brauhaus Bautzen, Thomas-Mann-Straße 7

Kosten: 2 € für ADFC-Mitglieder

              4 € für Nicht-ADFC-Mitglieder

Mitzubringen sind der Personalausweis, der Kaufbeleg oder Eigentumsnachweis für das Fahrrad

Seit Mitte Juli 2018 darf man auf der Reichenstraße mit dem Rad fahren, langsam, in friedlicher Koexistenz mit den Fußgängern.Reichenstraße klein

Die Stadtverwaltung will in einem Verkehrsversuch bis zum November 2018 prüfen, ob Fußgänger und Radfahrer miteinander auskommen. Die Auswertung des Versuchs wird darüber entscheiden, ob aus dieser Testphase eine dauerhafte Lösung wird, wie sie bereits in vielen Fußgängerzonen anderer Städte besteht.

Nun, nach 2 Wochen der Öffnung der Reichenstraße für Radfahrer, stellt sich ein sehr beschauliches Miteinander beider Interessensgruppen dar. Die (meisten) Radfahrer fahren langsam, vorausschauend, suchen sich einen freien Platz, um an Familien, Stadtführungen und schlendernden Menschen vorbeizufahren. Manchmal wird auch abgestiegen und an der Menschengruppe vorbeigeschoben.

Die Nutzung der Fußgängerzone mit dem Rad erleichtert vielen älteren Menschen die Zugänglichkeit zu den Geschäften oder zum Wochenmarkt. Können sie doch ihre Einkäufe bequem mit dem Rad transportieren und sind somit flexibel in ihrer Beweglichkeit.

Radfahrer, welche schnell an ihr Ziel von A nach B durch die Stadt wollen, werden die Fußgängerzone ohnehin nicht nutzen, da sie dort nicht voran kommen.

Die Ortsgruppe Bautzen des ADFC begrüßt den Verkehrsversuch sehr, da die Stadtverwaltung damit auf die Wünsche vieler Bautzener Radfahrer reagiert hat.

Bleibt uns zu hoffen, dass ein friedliches und rücksichtsvolles Miteinander aller Beteiligten zu einer dauerhaften Freigabe der Reichenstraße für Radfahrer führen wird.

Am 09.April 2019 werden die Ergebnisse des Fahrradklimatests 2018 veröffentlicht.

Seit dem 1. September findet der aktuelle Fahrradklima-Test statt. Bis zum 30. November besteht die Möglichkeit, unter www.fahrradklima-test.de 32 Fragen zu beantworten und die Situation in seiner Stadt zu bewerten.
Die Bautzener waren bei den letzten beiden Test jeweils durch eine relativ hohe Beteiligung an der Umfrage vertreten. Alle Orte mit mehr als 50 Stimmen kommen in die Auswertung, Bautzen lag beim letzten Test 2016 bei ca. 220 Teilnehmern. Dieses Ergebnis kann vielleicht wieder erreicht werden, wenn jeder Leser selbst am Test teilnimmt und in seinem Umfeld fleißig für die Teilnahme wirbt. Je mehr Meinungen einfließen, desto aussagekräftiger wird der Test.
Beim Test 2016 war Bautzen in der Benotung etwas abgerutscht. Die veränderte Verkehrsführung auf der Steinstraße hatte sicher bei vielen Teilnehmern ein schlechteres Sicherheitsgefühl erzeugt. Inzwischen ist die Regelung überarbeitet.
Und auch in manchen Details war die Stadtverwaltung seitdem aktiv. So sind die Schutzstreifenmarkierungen am Kornmarkt (endlich) erneuert und die angedeuteten Radspuren am Ausgang der freigegeben Einbahnstraßen auf Wunsch des ADFC noch einmal aufgefrischt worden. Die Ampelschaltung auf der Wallstraße Ecke August-Bebel-Straße wurde für Radfahrer angepasst.

Und auch einem anderen Wunsch des ADFC ist die Stadtverwaltung nachgekommen: Viel häufiger als früher wurde im Amtsblatt über Radverkehr berichtet.
Es wird spannend, ob sich dies alles im Ergebnis des aktuelle Fahrradklima-Tests niederschlagen wird.

Auch für Einwohner ohne Internetzugang wird - wie in den letzten Jahren auch - ein Papierexemplar der Fragen zum Ausfüllen bereitgestellt, welches bei der Stadtverwaltung abgeholt und abgegeben werden kann.

Bitte: MITMACHEN und WEITERSAGEN!

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club ...

  • vertritt die Interessen der Alltags- und Freizeitradler
  • setzt sich für die Förderung des Radverkehrs ein
  • kämpft für die Abschaffung der Radwegebenutzungspflicht als Maßnahme zur Gleichberechtigung von Radfahrern mit anderen Verkehrsteilnehmern

 

 

Wir sind eine Ortsgruppe des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs. Wir betreiben diese Webseite und ein Facebookprofil. 

Ein fahrradfreundliches Bautzen und Umland zu schaffen haben wir uns zum Ziel gesetzt.

Uns verbindet die Freude am Radfahren und die Überzeugung, dass das Fahrrad das beste Verkehrsmittel überhaupt ist. Ihr seid herzlich eingeladen mitzumachen, mitzuradeln und eigene Ideen zu verwirklichen, unabhängig davon, ob Sie sich/Ihr Euch eine Mitgliedschaft im ADFC leisten könnt oder wollt - oder unterstützt uns mit eben einer solchen Mitgliedschaft!


 

 

 

Wir sind aktive Radfahrer in und um Bautzen und engagieren uns als ADFC-Ortsgruppe für das Radfahren in unserer Region. Wir gehören zum ADFC Dresden e.V. bzw. zum ADFC-Sachsen e.V. und treffen uns regelmäßig zum Radlerstammtisch, nehmen Einfluss auf die Verkehrspolitik und -planung vor Ort, leisten Aufklärungsarbeit und organisieren Radtouren.

Radfahren in Sachsen ist toll, oder?

Finden Sie Radverkehrsführungen häufig unverständlich? Fühlen Sie sich als Radfahrer manchmal gefährdet? Würden Sie sich über bessere Abstellmöglichkeiten für Ihr Rad freuen? Fänden Sie es nicht besser, auch an Baustellen radfahrend sicher vorbeizukommen? Müssen Sie an Ampeln manchmal länger warten als alle Anderen? Könnte Radfahren in Sachsen schöner sein?