Nav Ansichtssuche

Navigation

ADFC Fahradklima Test 2016 Ergebnis Praesentation 348x178Beim am 19. Mai in Berlin vorgestellten Fahrradklima-Test des ADFC landete Bautzen auf Platz 211 von 364 der fahrradfreundlichsten Städte in der Stadtgrößenklasse unter 50000 Einwohner (2014: 218 von 292). 222 Bautzener haben an der bundesweiten Befragung teilgenommen.

Die im Vergleich mit anderen Städten erneut verhältnismäßig hohe Teilnahme an der Umfrage zeigt, dass das Fahrradklima den Radfahrern in Bautzen unverändert ein wichtiges Thema ist.

Im Vergleich zum letzten Test 2014 hat sich Bautzen in vielen Benotungen kaum verändert. Sachsenweit liegt Bautzen leicht verbessert auf Platz 4 von 17 vergleichbaren Städten (2014: 6 von 17). Ein Grund zum Feiern ist dies jedoch leider nicht, denn im bundesweiten Vergleich erreichen sächsische Städte nur unbefriedigende Noten.

Im Durchschnitt geben die Bautzener die Note 3,85 für die Fahrradfreundlichkeit ihrer Stadt (2014: 3,98).

Besonders gewürdigt wird die Öffnung der Einbahnstraßen für Radfahrer in Gegenrichtung, für die sich die ADFC-Ortsgruppe wiederholt engagiert hatte. Hier ist die Note um 2,3 verbessert. Damit einher geht auch die verbesserte Einschätzung der Fahrradförderung in jüngster Zeit. Als Alarmsignal ist aber zu werten, dass das Sicherheitsgefühl abgenommen hat (- 0,3) und vermehrt Konflikte mit Kfz. festgestellt werden (- 0,4). Demzufolge fällt auch die Note für die Einschätzung, ob Radfahren in Bautzen Spaß oder Stress bedeuten (- 0,3). Beispielsweise werden die für Radfahrer ungünstig veränderten Bedingungen in der Seminarstraße und das ungenügende Respektieren der Radfahrstreifen besonders auf der Steinstraße gegenüber der ADFC Ortsgruppe Bautzen immer wieder als Konfliktpunkte genannt und kritisiert.

Unverändert mit besonders schlechten Noten werden die kaum stattfindende Werbung für das Radfahren, der fehlende Winterdienst auf Radwegen und die ungenügende Führung des Radverkehrs an Baustellen in der Umfrage bewertet. Auch die Fahrradmitnahme im öffentlichen Nahverkehr bekommt nach wie vor kein gutes Urteil, dies ist aber ein nicht allein auf Bautzen beschränktes Problem.

Das auch in dieser Umfrage von den Teilnehmern wieder bestätigte hohe Potential für Fahrradfreundlichkeit wird von Bautzen nach wie vor leider nicht ausreichend ausgeschöpft. Die ADFC-Ortsgruppe Bautzen wird sich weiter dafür einsetzen, Radverkehr in Bautzen als Thema im Gespräch zu halten und die Bedingungen für die Bautzener Radfahrer zu verbessern. Mitstreiter für diese lohnenswerte Aufgabe sind herzlich willkommen (Kontakt über: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Beim nächsten regulären Radfahrerstammtisch bietet sich interessierten Radfahrern die Möglichkeit, mit Aktiven des ADFC und anderen Radfahrern über die Ergebnisse des Klimatests und andere Radverkehrsthemen ins Gespräch zu kommen: am 12. Juni, 19 Uhr im Brauhaus Bautzen.

 

Über 120.000 Teilnehmer bundesweit

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und wurde im Herbst 2016 zum siebten Mal durchgeführt. Er wird durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans 2020 mit rund 150.000 Euro gefördert. Über 120.000 Menschen stimmten bundesweit ab – eine Steigerung von 15 Prozent gegenüber dem letzten Test im Jahr 2014. Die Zunahme führt der ADFC auf das wachsende Interesse am Thema Fahrrad und Radverkehr zurück.

Alle Ergebnisse des Fahrradklima-Tests 2016 unter http://www.fahrradklima-test.de/