Nav Ansichtssuche

Navigation

Bautzen baut, die Autofahrer schimpfen und überall staut es sich. In den Schilleranlagen können sich aber Radfahrer und Fußgänger darauf freuen, zukünftig bessere Bedingungen vorzufinden.

Wo zuletzt noch eine "Autobahn mit angeschlossenem Parkplatz mitten durch den Schulhof" führte, wird der Verkehrsraum zukünftig gerechter und sicherer aufgeteilt. Das für Radfahrer riskante Schrägparken wird in Längsparken umgewandelt und der gewonnene Platz wird Fußgängern einen eigenen Gehweg entlang der Schulumzäunung ermöglichen. Damit entfällt der Konfliktpunkt, dass immer wieder Fußgänger den roten Radstreifen als Fußweg missbrauchten. Radfahrer werden auch zukünftig die Straße in beide Richtungen befahren dürfen. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit wird auf 30 begrenzt. Damit wird dem Charakter der Straße mit phasenweise sehr starkem Fußgänger- und Radverkehrsaufkommen stärker gerecht werden als bisher. Die ADFC-Ortsgruppe war in den Abstimmungsprozess zur Planung eingebunden und freut sich sehr, dass hier eine Verbesserung der Bedingungen erreicht werden konnte.